Schätze der Natur – der rote Klee

Eingetragen bei: Blog | 0

Der rote Wiesenklee ist durch seine auffällige Blüte leicht zu erkennen und gehört zu den wichtigsten essbaren Wildkräuter.

Den roten Wiesenklee findet man besonders auf nährstoffreichen eher lehmigen Böden. Der rote Klee ist ein Dauerblüher und kann vom April bis zum Oktober geerntet werden.

Der rote Wiesenklee ist für unsere Ernährung sehr wertvoll und gesund.  Er enthält unter allen Wildpflanzen den höchsten Anteil an Provitamin A (Carotin), welches für die Sehkraft sehr förderlich ist. Damit übertrifft er sämtliches Kulturgemüse, außer der hierfür bekannten Karotte. Ferner findet der rote Klee Beachtung durch seine enthaltenen Isoflavone, die bei Wechseljahresbeschwerden und zur Vorbeugung gegen hormonabhängigen Krebserkrankungen (Brust, Gebärmutter, Prostata) eingesetzt werden.

Die zarten jungen Blätter und Blüten können roh als Salat als auch gedünstet als Gemüse in der veganen Küche verwendet werden. Wenn Ihnen die Blütenköpfe zu bissfest sind, empfehle ich das Auszupfen der Blüten.

Hinterlasse einen Kommentar