Die schöne Ausdauernde – das Gänseblümchen

Eingetragen bei: Blog | 0

Das Gänseblümchen ist nicht nur ausdauernd sondern auch widerstandsfähig. Das Gänseblümchen wächst von März bis November. Es lässt sich selbst durch regelmäßiges Mähen nicht beeindrucken. Wenn es abgemäht wird, stellt es sich darauf ein und blüht um so schneller. Es steht dann auf einem verkürzten Blütenstiel, so dass es von einem Rasenmäher nicht mehr geschnitten werden kann.

Der Anblick von Gänseblümchen im Rasen hebt die Stimmung und bringt die Person wieder auf fröhliche Gedanken und positive Ideen.
Besonders hilfreich ist das Gänseblümchen bei Jugendlichen. Ein Tee aus frischen oder getrockneten Blüten mildern die oft heftigen Stimmungsschwankungen dieser Übergangszeit vom Kind zum Erwachsenen.
Die Teezubereitung:
  • 2 Tl frisch gepflückte Gänseblümchenblüten mit 250 ml kochendem Wasser übergießen.
  • 10-15 Minuten ziehen lassen.
  • Abseihen und am besten ungesüßt geniessen.
Dieser Tee reinigt von innen, entschlackt den gesamten Körper und löst Schleim aus den Atemwegen.
Wenn Mädchen an schmerzhafter und starker Menstruation leiden, wirkt der Gänseblümchentee zur Normalisierung der Blutung.
Gänseblümchen enthalten bioaktive Stoffe, die das Immunsystem stärken und Veränderungen der Körperzellen abwehren.
Gänseblümchen sind einerseits gesund und lecker, als auch gleichzeitig etwas fürs Auge. Nehmen Sie einige Blüten und Blätter von den Stielen in den Salat oder aufs Butterbrot und probieren Sie. Gänseblümchen sind eine preiswerte Nahrungsergänzung: Sie enthalten viel Vitamin C und wertvolle Mineralstoffe. Die Blüten sind auch eine essbare Dekoration für Salate, Suppen, Soßen, Kräuterquark und- butter, ebenso wie für süsse Gerichte aller Art.
Übrigens: Den ersten 3 Blüten im Jahr wird eine besondere Heilwirkung zugeschrieben – direkt über dem Boden abgebissen und gegessen soll dies ein Mittel sein, das zwölf Monate vor Fieber und anderen Gebrechen bewahren soll.

Hinterlasse einen Kommentar